Zum Hauptinhalt springen

Trendsetter in vierter Generation

Gegen Ende Jahr bringt Renault den neuen ­Scénic auf die Strasse. Dank der Konzernarchitektur bietet der Kompaktvan mehr Assistenzsysteme, bleibt aber variabel wie bis anhin. Der grössere Grand Scénic und die Antriebsinnovation Hybrid Assist folgen Anfang 2017.

Der kürzere Scénic rollt wie der grössere Bruder serienmässig auf 20-Zoll-Rädern ab. Der Fahrkomfort leidet darunter nicht.
Der kürzere Scénic rollt wie der grössere Bruder serienmässig auf 20-Zoll-Rädern ab. Der Fahrkomfort leidet darunter nicht.

Renault Espace und Chrysler Voyager hatten 1983 als Minivans den ersten echten Trend in der Autobranche ausgelöst, ähnlich den heute boomenden SUV. 1996 legte Renault nach und begründete mit dem Scénic das Kompaktvan-Segment. 20 Jahre später bringen die Franzosen nun die vierte Generation.

Der Dominator von damals muss sich inzwischen vielen Konkurrenten stellen, gleichwohl zählen Scénic und der etwas längere Grand Scénic heute noch immer zu den Gefragten bei den Kompaktvans. Daran hofft Renault ab Jahresende mit dem Neuen anknüpfen zu können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.