Zum Hauptinhalt springen

Facelift mit Detailverbesserungen

Mit einem breiten Spektrum an verfeinerter Technik und höherem Komfort will der Mazda 3 an seine bisherigen Erfolge anknüpfen.

Seit der Einführung der ersten Mazda-3-Generation im Jahr 2003 haben die Japaner mehr als fünf Millionen Einheiten dieses Kompaktmodells in der härtest­umkämpften Fahrzeugklasse produziert. Zum Modelljahr 2017 hat das weiterhin als fünftürige Schrägheckversion oder als viertürige Limousine erhältliche Fahrzeug eine Überarbeitung erfahren, die auf den ersten Blick eher unscheinbar daherkommt, aber mehr bietet, als man denkt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.