Zum Hauptinhalt springen

Der Name der Insel

Der Seat Ibiza wird seit 1984 gebaut. Nun kommt der Kleinwagen in fünfter Generation auf die Strasse: optisch dynamischer und technisch hochstehender denn je.

Seit über 30 Jahren ist der Ibiza eine wichtige Stütze im Seat- Modellprogramm. Der Klein­wagen hat auch mitgeholfen, den vor einiger Zeit arg ins Stocken geratenen Geschäftsgang der Spanier wieder in Schwung zu bringen.

Heute kann CEO Luca de Meo mit Blick auf 2016 vom besten Jahresergebnis der Marken­geschichte berichten und sich ausserdem berechtigte Hoffnungen auf weiterhin gute Zeiten machen. Nach den erfolgreichen Lancierungen des Ateca und des überarbeiteten Leon im vergangenen Jahr kommt jetzt der vollständig neue Ibiza, und 2018 folgt mit dem Arona ein weiteres SUV-Modell.

Auch Seat Schweiz ist erfolgreich ins neue Jahr gestartet: Die in den ersten vier Monaten verkauften 3995 Autos entsprechen einem Marktanteil von 4,1 Prozent und einer Steigerung von 42 Prozent gegenüber der gleichen Vorjahresperiode.

Neue Kleinwagen-Plattform

Der wie sein Vorgänger nur 4,06 Meter lange Ibiza basiert als erstes Konzernmodell auf der neuen MQB-A0-Plattform (Modularer Quer-Baukasten) für das Kleinwagensegment. Etwas gewachsen ist die Neuauflage aber schon. Sie misst nun in der Breite 1,78 statt 1,69 Meter und weist mit 2,56 Meter einen deutlich grösseren Radstand auf als in Generation vier. Auch die Spurweiten haben zugenommen: vorne um 60, hinten um 48 Millimeter. Damit ist einerseits für bessere Platzverhältnisse im Innern gesorgt, andererseits dürfen auch optimierte Fahreigenschaften erwartet werden. Der Wettbewerb mit Clio, Corsa, Fiesta und Konsorten kann also bedenkenlos aufgenommen werden, zumal der Ibiza auf eine besonders junge Kundschaft zählen darf. Selbst konzernintern könnte der neue Mitbewerber aus Spanien von sich reden machen.

Der beim Genfer Salon 2017 als Weltpremiere gezeigte Seat mit dem Namen der Insel kommt im Juni mit völlig neuer Karosserie, einem reichen Antriebsangebot und hohem Sicherheits- und Komfortniveau zu den Händlern. Er ist ausschliesslich als Fünftürer lieferbar und wirkt dank kurzen Überhängen und diversen an den Leon erinnernden Designelementen sehr dynamisch.

Dass er im Segment keine Aussenseiterrolle spielen will, macht der Ibiza gleich bei der ersten Probefahrt deutlich. Ausgestattet mit dem 1-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner TSI, der 115 PS leistet und ein Maximaldrehmoment von 200 Nm liefert, ist das rund 1200 Kilogramm ­wiegende Auto ganz munter unterwegs. Der aufgeladene Dreizylinder arbeitet mit nur geringer Turboverzögerung, und auch der Geräuschpegel bleibt bescheiden. Unterstützt wird der dynamische Eindruck durch die präzise Elektrolenkung und die leichtgängige Bedienung des 6-Gang-Handschaltgetriebes, wohl auch durch die gegenüber dem Vorgänger um 30 Prozent tor­sionssteifer gewordene Karosserie. Ebenfalls beeindruckend ist der für diese Fahrzeugklasse gute Federungskomfort.

Vorerst wird in der Schweiz nur der 1-Liter-Dreizylinder in den Leistungsstufen 75, 95 und 115 PS angeboten. Die Getriebealternative DSG gibt es einzig für die 115-PS-Version. Schon bald soll die Motorvariante 1.0 MPI mit 65 PS folgen, und gegen Ende Jahr werden der neue Konzernmotor 1.5 TSI mit 150 PS sowie zwei 1,6-Liter-Dieseltriebwerke mit 95 und 115 PS zur Wahl stehen. Sogar ein Erdgasmodell ist vorgesehen: Der 1.0 TSI CNG mit 90 PS wird jedoch wie die Selbstzündermodelle nur niedrige Anteile erreichen.

Drei Viertel FR

Vier Ausstattungen auf drei Niveaus sind zu haben: Oberhalb der Basis Reference bietet Style unter anderem 15-Zöller, Klimaanlage und Tempomat. Die nächste Stufe bilden Xcellence und FR, die sich weniger im Preis als in der Ausrichtung unterscheiden: Xcellence geht mit 16-Zöllern, LED-Scheinwerfern und Einparkhilfen in Richtung Komfort, während FR die Richtung Sport anpeilt – unter anderem mit 17-Zoll-Leichtmetallrädern, Sportfahrwerk und Sportsitzen. Seat Schweiz erwartet einen 75-Prozent-Anteil der Ausstattung FR.

Der neue Ibiza kommt ab Juni zu Preisen von 15‘750 (1.0 MPI Reference) bis 23‘050 Franken (1.0 TSI DSG). Der erwähnte 1.0 TSI mit 115 PS und 6-Gang-Handschaltgetriebe kostet als Style 19‘650 Franken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch