Zum Hauptinhalt springen

Kleinste Motoren der WeltOhne diese Schweizer Firma wäre die Mars-Mission nicht möglich

Präzisionsmotoren von Maxon aus Obwalden sind an Bord der Mars-Rovers. Sie werden für die Gesteinsentnahmen gebraucht. Und sie steuern den Mars-Helikopter.

Zehn Miniaturmotoren aus Obwalden bewegen im Innern des Mars-Rovers die entnommenen Gesteinsproben.
Zehn Miniaturmotoren aus Obwalden bewegen im Innern des Mars-Rovers die entnommenen Gesteinsproben.
Visualisierung: Maxon

Nicht nur im Kontrollzentrum der US-Raumfahrtbehörde Nasa war der Jubel gross, als am Donnerstag kurz vor 22 Uhr mitteleuropäischer Zeit klar wurde, dass der bislang grösste und schwerste Mars-Rover auf dem Roten Planeten sicher gelandet ist.

Auch in Obwalden wurde mitgefiebert. Denn 16 Präzisionsmotoren des Motorenherstellers Maxon aus Sachseln waren auf der mehr als 470 Millionen Kilometer langen Reise zum Mars dabei. Die Spannung unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern war gross, ob die Landung glücken würde.

«Wir haben zusammen über eine Teamschaltung die Landung im Livestream mitverfolgt», sagt Sprecher Stefan Roschi. Rund vierzig Angestellte waren zugeschaltet. Sie brachen in Jubel aus, als sie die geglückte Landung verfolgten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.