Zum Hauptinhalt springen

Zukunft des Schwanen ist ungewiss

Das ­Hotel Schwanen an der See­promenade geht zu. Der Verwaltungsrat zog die Reiss­leine, nachdem der Umsatz ­stetig zurückgegangen war. Den Angestellten wird gekündigt.

Die Tage des Hotels Schwanen an der Rapperswiler Seepromenade sind gezählt. Ende Jahr schliesst es seine Türen.
Die Tage des Hotels Schwanen an der Rapperswiler Seepromenade sind gezählt. Ende Jahr schliesst es seine Türen.
Sabine Rock

Um das Hotel Schwanen steht es nicht gut. Deshalb plant der Verwaltungsrat, den Betrieb Ende Jahr bis auf weiteres zu schliessen und für die Zukunft ein neues Konzept auszuarbeiten. Hauptgrund ist der Geschäftsgang der vergangenen Jahre. «Der Umsatz ging kontinuierlich zurück. Inzwischen ist der Betrieb stark ­defizitär», sagt Linus Hofmann, Rechtsanwalt der Hotel Schwanen AG. Genauere Zahlen kann er nicht nennen. Jedenfalls habe die aktuelle Analyse der Zahlen gezeigt, dass der Betrieb in der bestehenden Form auf lange Sicht nicht mehr aufrechterhalten werden kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.