Zum Hauptinhalt springen

«Zu Konflikten kommt es nur vereinzelt»

In einigen Gemeinden rund um den Zürichsee führen steigende Bevölkerungszahlen zu Platzmangel in den Schulen. Am Obersee hingegen verändern sich die Schülerzahlen bisher kaum.

Die steigende Geburtenrate sorgt für mehr Schulkinder in der ganzen Schweiz. In einigen Gemeinden rund um den Zürichsee führen steigende Bevölkerungszahlen zu Platzmangel in den Schulen.
Die steigende Geburtenrate sorgt für mehr Schulkinder in der ganzen Schweiz. In einigen Gemeinden rund um den Zürichsee führen steigende Bevölkerungszahlen zu Platzmangel in den Schulen.
Symbolbild, Keystone

Die Sommerferien haben gerade begonnen, die Gemeinden planen aber bereits die Klasseneinteilungen für das kommende Schuljahr. In einigen Gemeinden am rechten Seeufer steigen die Bevölkerungszahlen derart rapide, dass die Schulen ihr Platzangebot ausbauen müssen. In Meilen werden alleine in diesem Jahr zusätzlich 40 Kinder die Schulbank drücken. Die Prognosen bis ins Jahr 2030 folgen dieser Tendenz. Aber bereits heute reicht das vorliegende Platzangebot nicht aus. Neue Schulräume müssen gebaut, zusätzliche Lehrerstellen besetzt werden. Es werden zusätzliche Kosten im Bildungswesen entstehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.