Zum Hauptinhalt springen

Wie eine WEF-Kommunikatorin Entwicklungshelferin in Asien wird

Judith Schuler wollte Diplomatin werden. Weil sie schnell realisierte, dass sie lieber direkt mit Menschen arbeitet als auf Ebene der Staaten, landete sie schliesslich bei der Entwicklungshilfe. Sie sorgt dafür, dass Kinder und Jugendliche eine Schulbildung erhalten und Waisen ein Zuhause.

Judith Schuler führt seit bald drei Jahren die Hilfsorganisation Usthi. Falls sie nicht gerade in Nepal oder Indien im Einsatz ist, leitet sie die Stiftung von ihrem Büro in Zürich-Oerlikon aus.
Judith Schuler führt seit bald drei Jahren die Hilfsorganisation Usthi. Falls sie nicht gerade in Nepal oder Indien im Einsatz ist, leitet sie die Stiftung von ihrem Büro in Zürich-Oerlikon aus.
Sabine Rock

Sind Sie ein Helfertyp? Judith Schuler: Nein, ich glaube nicht. Es ist mir vielmehr ein Anliegen, einen Beitrag zu leisten, das grosse Ungleichgewicht auf dieser Welt abzubauen. Wir sind mit unserem Leben hier in der Schweiz unglaublich privilegiert. Es liegt mir am Herzen, Menschen zu unterstützen, denen es viel weniger gut geht als uns.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.