Zum Hauptinhalt springen

Widerstand gegen den Golfplatz

Die Kibag möchte den Golfpark von 9 auf 18 Loch erweitern. Der Gemeinderat Wangen hat den Ausbau bewilligt. Dagegen sind Beschwerden eingegangen.

Die Kibag möchte den Golfpark am Buchberg von einer 9-Loch- zu einer 18-Loch Anlage ausbauen.
Die Kibag möchte den Golfpark am Buchberg von einer 9-Loch- zu einer 18-Loch Anlage ausbauen.

So gross wie 105 Fussballfelder soll der Golfpark Nuolen dereinst werden. Golfbälle werden auf gut der Hälfte der Fläche geschlagen; der Rest sind ökologische Ausgleichsflächen. Die Kibag, die das Gebiet am Buchberg früher für den Kiesabbau genutzt hat, möchte den Golfpark von einer 9-Loch- zu einer 18-Loch-Anlage ausbauen. Gleichzeitig soll eine neue Entwässerungs- und Hochwasserschutzleitung gebaut werden.

Ball liegt beim Schwyzer Regierungsrat

Im Mai erhielt die Golfpark Nuolen AG vom Gemeinderat Wangen die Baubewilligungen für die beiden Vorhaben. Einsprachen von Anstössern wies der Gemeinderat ab. Heute teilte die Golfplatzbetreiberin mit, dass die Einsprecher dagegen Beschwerde erhoben haben. Nun wird sich der Schwyzer Regierungsrat mit dem Ausbau des Golfparks befassen müssen. Den Beschwerdeführern steht anschliessend noch der Gang ans Verwaltungs- und ans Bundesgericht offen.

Die Kibag rechnete ursprünglich mit einer Eröffnung im laufenden Jahr. Jetzt werde die Fertigstellung des Golfparks erneut verzögert, heisst es in der Mitteilung. Das gelte auch für die Schaffung von weiteren 110'000 Quadratmetern ökologischer Ausgleichsflächen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch