Zum Hauptinhalt springen

Weitere Diskussion um Rundfahrt

Für 2016 ist die Obersee-Rundfahrt gerettet. Doch wie sieht es 2017 aus? Wer stopft das Loch in der Kasse? Darüber diskutieren heute die Zürichsee-Schifffahrtsgesellschaft (ZSG) und die Oberseegemeinden.

Wie die Zukunft der Obersee-Rundfahrt aussieht, darüber diskutieren die Oberseegemeinden und die Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft.
Wie die Zukunft der Obersee-Rundfahrt aussieht, darüber diskutieren die Oberseegemeinden und die Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft.
Archiv, Manuela Matt

In der Hauptsaison verkehren auf dem Obersee täglich zwei Rundfahrtenschiffe. Das eine wird vom Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) im Grundangebot finanziert, das andere von den Oberseegemeinden. Diese hatten sich einen zweiten Rundkurs ausdrücklich gewünscht und sich auch bereit erklärt, die Kosten zu tragen. Den Hauptanteil daran übernahmen Rapperswil-Jona und Freienbach mit je rund 90 000 Franken. Weiter beteiligten sich die Gemeinden Lachen (39 000 Franken), Schmerikon und Altendorf (je 19 500 Franken).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.