Zum Hauptinhalt springen

Weesen bereitet sich auf Ankunft der Asylbewerber vor

Mitte März hat der Kanton die Liegenschaft Pelikan von der Gemeinde übernommen. Seither wurde das Haus für den Betrieb als vorübergehendes Asylzentrum eingerichtet. Nächste Woche sollen die ersten Asylsuchenden einziehen.

Nächste Woche sollen die ersten Asylsuchenden einziehen. Nach und nach wird sich dann das Haus Pelikan mit neuen Bewohnern füllen.
Nächste Woche sollen die ersten Asylsuchenden einziehen. Nach und nach wird sich dann das Haus Pelikan mit neuen Bewohnern füllen.
Sabine Rock

Schon bald kommt Leben ins Haus Pelikan. Ab nächstem Dienstag werden die ersten Asylsuchenden in die Liegenschaft in Weesen einziehen, die der Kanton St. Gallen bis Ende Jahr als vor­über­gehen­des Asylzentrum betreiben wird. Laut Urs Weber, dem kantonalen Asylkoordinator, wird das Zen­trum in Weesen die Asylsuchenden aufnehmen, die der Bund dem Kanton St. Gallen neu zuweist. Wie viele das sein werden, weiss Weber noch nicht. «Wir erfahren erst einen halben Tag im Voraus, wie viele Leute kommen und woher sie stammen», sagt Weber. Erst am Dienstagmorgen wird er deshalb wissen, wie gross die Gruppe der ersten Ankömmlinge sein wird. Nach und nach wird sich das Haus Pelikan dann mit neuen Bewohnerinnen und Bewohnern füllen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.