Zum Hauptinhalt springen

Uznach weder Dorf noch Stadt

Uznach wurde um 1220 von den Grafen vonToggenburg als Stadt gegründet. Gemäss der Einwohnerzahl gilt Uznach nicht als Stadt. Der Siedlungskern weist aber auf einen bewussten Gründungsakt hin, deshalb die Bezeichnung «Städtchen». Für die politische Einheit ist es eine Gemeinde.

Die älteste Darstellung von Uznach auf einem Holzschnitt (ca. 1580) zeigt rechts die ummauerte Siedlung mit Stadttor und den eng aneinander gebauten Häusern. Die Pfarrkirche mit Friedhof reicht ins 7./8. Jahrhundert.
Die älteste Darstellung von Uznach auf einem Holzschnitt (ca. 1580) zeigt rechts die ummauerte Siedlung mit Stadttor und den eng aneinander gebauten Häusern. Die Pfarrkirche mit Friedhof reicht ins 7./8. Jahrhundert.
zvg/Holzschnitt Sammlung Wickiana, Zentralbibliothek Zürich

In den Lokalzeitungen wird vom Dorfbild Uznach geschrieben, und auch Behördenmitglieder sprechen vom Dorf Uznach. Wenn hier dargelegt wird, dass diese Wortwahl falsch ist, hat das nichts mit Chauvinismus zu tun. Vielmehr zeigt ein Blick in die Geschichte oder auf das Siedlungsbild, dass Uznach eine Gemeinde, der Siedlungskern ein Städtchen ist. Für das 8. Jahrhundert ist am Standort der heutigen Kreuz­kirche ein erstes Gotteshaus ­bezeugt. Um diese Kirche gab es sicher Wohnbauten – ob man für die damalige Zeit schon von einem eigentlichen Dorf sprechen kann, lässt sich nicht ­sagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.