Zum Hauptinhalt springen

Usthi will in Nepal 160 Häuser bauen

Der Monsun macht die Arbeiten in Nepal für die Stiftung Usthi noch schwieriger als bisher. Bis im März will das Hilfswerk für 160 Familien erdbebensichere Häuser bauen.

Eine der Notunterkünfte, welche die Stiftung Usthi in Nepal gebaut hat.
Eine der Notunterkünfte, welche die Stiftung Usthi in Nepal gebaut hat.
zvg

Seit Tagen regnet es im nepalesischen Erdbebengebiet. Der Monsun hat bereits zahlreiche Erdrutsche verursacht. 160 Häuser seien in den letzten Tagen zerstört worden, berichtet Judith Schuler, die Geschäftsführerin der Stiftung Usthi. Die Gefahr von Epidemien sei riesengross. «Wir müssen auf alles vorbereitet sein.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.