Zum Hauptinhalt springen

Über eierwerfende Banden und einen Horror-Clown

Jugendliche bewerfen in Jona Passanten mit Eiern, ein Horror-Clown treibt an der Goldküste sein Unwesen, zahlreiche verschmierte Hausfassaden: Das sind die ‹Highlights› einer insgesamt ruhigen Halloween-Nacht in der ZSZ-Region.

Bei einer Jugendbande in Jona beschlagnahmte die Polizei rund 90 Eier.
Bei einer Jugendbande in Jona beschlagnahmte die Polizei rund 90 Eier.
Symbolbild, Keystone

Halloween, der Importschlager aus den USA, ist hierzulande bekannt als der Nachfolger des Schulsilvesters: Für einige Jugendliche ein Anlass um Schabernack zu treiben. So sind bei den Polizeien im Linthgebiet und in den Bezirken Meilen und Horgen zahlreiche Meldungen wegen Sachbeschädigungen eingegangen. Am linken Zürichseeufer musste die Polizei sechs Mal ausrücken, weil Jugendliche Eier an Fassaden geworfen hatten, sagt Beat Jost, Mediensprecher der Kantonspolizei Zürich auf Anfrage der ZSZ. Im Bezirk Meilen seien drei solche Meldungen bekannt. Ausserdem wurde ein Horror-Clown an der Goldküste gesichtet - im ganzen Kanton Zürich waren es fünf. «Der Jugendliche war aber harmlos, er wollte lediglich Passanten erschrecken», sagt Beat Jost weiter. Insgesamt sei die Nacht auf Dienstag am Zürichsee für die Kantonspolizei Zürich verhältnismässig Ruhig verlaufen. «Wegen der Erfahrungen der vergangenen Jahre, ist die Polizei an Halloween verstärkt präsent», sagt Jost.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.