Zum Hauptinhalt springen

Starkes Wachstum im Hypothekargeschäft

Die Filialleiter der Raiffeisenbanken in See und Gaster konnten an der Jahresbilanzpressekonferenz in der Filiale Schänis mit guten Zahlen aufwarten. Zudem feiert die Schäner Filiale ihren 100. Geburstag.

Die Filialleiter der Raiffeisenbanken in See und Gaster: (von links) Markus Jäger, Rapperswil-Jona, Marcel Schnider, Benken, Thomas Wick, Raiffeisen am Ricken und Rolf Güntensperger, Schänis-Weesen- Amden.
Die Filialleiter der Raiffeisenbanken in See und Gaster: (von links) Markus Jäger, Rapperswil-Jona, Marcel Schnider, Benken, Thomas Wick, Raiffeisen am Ricken und Rolf Güntensperger, Schänis-Weesen- Amden.
Hansjakob Becker

Die Raiffeisenbanken im Linthgebiet schauen auf einen erfreulichen Abschluss des Rechnungsjahres 2017 zurück. Hatte man das Jahr noch mit etwas gemischten Gefühlen begonnen, zeigt sich das Raiffeisen-Jahr gesamthaft gut und für die Abschlüsse der vier Filialen in See und Gaster (Ricken, Rapperswil-Jona, Benken und Schänis-Weesen-Amden) sehr erfreulich. Einmal mehr setzte sich im Geschäftsjahr 2017 das Wachstum im Hypothekar- und Kundenanlagegeschäft auf hohem Niveau fort. Der Gewinn stieg in diesem Zeitraum um 5,9 Prozent auf 14,6 Millionen Franken, wie die Leiter der Filialen am Mittwoch in Schänis erklärten.

Die Leader im Hypothekargeschäft

Mit einem Wachstum um 6,1 Prozent auf drei Milliarden zeigte sich das Hypothekargeschäft erfolgreich und bestätigte die Leaderrolle der Raiffeisen-Gruppe in diesem Bereich. Die vier Genossenschaftsbanken in See und Gaster zählen im Moment zusammen 34 508 Genossenschaftsmitglieder.

Die rund 170 Angestellten in den Raiffeisen-Filialen im Linthgebiet müssen sich keine Sorgen um ihre Stellen machen: Es werden keine Standorte geschlossen, im Gegenteil, die Leitung der Raiffeisen Rapperswil-Jona macht sich Gedanken darüber, in den nächsten Jahren zwei weitere Filialen zu eröffnen. Es sei eine Tatsache, dass jede Schliessung einer anderen Bankfiliale in der Umgebung ihren Banken spürbar mehr neue Kunden bringe, bemerkten die Bankleiter.

Die Kosten für den Geschäftsaufwand sind im letzten Jahr leicht gestiegen. Dazu beigetragen haben das grössere Geschäftsvolumen und besonders auch die Umstellung der IT-Infrastruktur in allen Raiffeisen-Filialen des Landes. Dieses Mammutvorhaben sollte bis Ostern durchgeführt sein.

Zum 100-Jahr-Jubiläum als Sponsor auftreten

Wie Filialleiter Rolf Güntens­perger mit Freude verkünden konnte, feiert die Raiffeisen Schänis dieses Jahr ihren hundertsten Geburtstag. Dies wird vor allem mit einer aufwendigeren Generalversammlung in einem grossen Zelt mit üppiger Verpflegung gefeiert. Die Bank möchte zur Feier des Jubiläums auch für verschiedene Anlässe in ihrem Einzugsgebiet als Sponsor auftreten. Unterstützt werden sollen Kulturveranstaltungen und verschiedene Events für alle Altersstufen, von der Jugend bis zu den Senioren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch