Zum Hauptinhalt springen

Polizei löscht Brand in Gartenhaus

Die Polizei als Feuerwehr: Eine zufällig vorbei fahrende Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen löschte in der Schrebergartenanlage Hanfländer den Brand in einem Gartenhaus.

Eine Patrouille der Kantonspolizei St. Gallen löschte mit dem Feuerlöscher den Brand in einem Gartenhaus in der Schrebergartenanlage Hanfländer. (Themenbild)
Eine Patrouille der Kantonspolizei St. Gallen löschte mit dem Feuerlöscher den Brand in einem Gartenhaus in der Schrebergartenanlage Hanfländer. (Themenbild)
Wikipedia

Wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilt, ist am Freitag kurz nach 10 Uhr in der Schrebergartenanlage Hanfländer ein kleines Gartenhaus in Brand geraten. Eine zufällig vorbei fahrende Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen löschte mit einem Feuerlöscher den Brand, bevor die Feuerwehr eintraf.

Einige Tausend Franken Sachschaden

Ein 69-jähriger Gartenhausbesitzer feuerte das Cheminee ein. Die starke Hitze brachte die Holzrückwand und das Dach des Unterstandes zu brennen. Sofort begann er mit einem Wasserschlauch den Brand zu löschen. Eine Polizeipatrouille nahm die starke Rauchentwicklung wahr und konnte mit einem Feuerlöscher zusätzlich den Brand löschen. Es entstand Sachschaden von einigen tausend Franken.

Kapo SG/ani

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch