Zum Hauptinhalt springen

«Nicht mehr reden zu können, ­wäre für mich das Schlimmste»

Komiker Claudio­ Zuccolini spricht vor seinem ­Auftritt in Jona über die ­Angst, seine Stimme zu verlieren, Tabus auf der­ Bühne und sagt, war­um er ­sich manchmal wie ein ­ Skisportler fühlt.

«Manchmal bin ich etwas bequem.» – Komiker Claudio Zuccolini gibt morgen Abend im Joner Grünfels sein aktuelles Bühnenprogramm «iFach Zucco» zum Besten.
«Manchmal bin ich etwas bequem.» – Komiker Claudio Zuccolini gibt morgen Abend im Joner Grünfels sein aktuelles Bühnenprogramm «iFach Zucco» zum Besten.
zvg/Sean White

Claudio Zuccolini, eigentlich hätten wir uns für dieses Interview schon letzte Woche treffen wollen – da war Ihnen allerdings nicht so zum Lachen zumute.

Claudio Zuccolini: Das stimmt, ich war leider krank und ­musste alle Termine absagen. Ich ­hatte Halsschmerzen, und meine Stimme war ziemlich angeschlagen. Ich habe dann immer etwas «Schiss», die Stimme ganz zu ­verlieren, und gehe sofort zum Arzt. Denn, was würde ich ­ohne Stimme auf der Bühne machen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.