Zum Hauptinhalt springen

Stadtrat soll Schülern die Gebühr für Strassenmusik erlassen

Bürger wollen eine Volksinitiative lancieren, um die Rapperswiler Altstadt zu beleben. Im Fokus steht die Strassenmusik. Der Stadtrat wird aufgefordert, Schülern und Studenten die Bewilligungsgebühr von 50 Franken zu erlassen. Die UGS unterstützt die Initiative. Diese ist laut Stadtrat ungültig.

Strassenmusikanten sollen in Rapperswil-Jona die Altstadt beleben: Bürger fordern den Stadtrat auf, Schülern und Studenten die Bewilligungsgebühr von 50 Franken zu erlassen.
Strassenmusikanten sollen in Rapperswil-Jona die Altstadt beleben: Bürger fordern den Stadtrat auf, Schülern und Studenten die Bewilligungsgebühr von 50 Franken zu erlassen.
Symbolbild, Keystone

Zwei Musikschüler verbrachten einige Tage auf dem Zeltplatz in Jona. Sie wollten sich mit Musizieren ein Nachtessen verdienen und spielten beim Hafen. Kurz darauf kam ein Polizist vorbei und schickte die Mädchen weg.

Dieses Vorgehen nahm ein ZSZ-Leser zum Anlass, dem Stadtrat den Vorschlag zu machen, dass er ambitionierten Musikschülern und -studenten die Bewilligungsgebühr erlässt. «Wir überlegen uns, eine Volksinitiative zu lancieren», sagt der Leser: «Wir fordern, dass jungen Leuten im Alter von 12 bis 25 Jahren die Gebühr von 50 Franken erlassen wird.» Bedingung hierfür sei, dass diese nachweisen können, dass sie während fünf Jahren eine Musikschule besucht haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.