Zum Hauptinhalt springen

Stadt mit Traumlage, Kultur und viel Geld

2018 soll Rapperswil-Jona die zehnte Sister City von Sarasota werden. Für die Rosenstadt wäre es die dritte Partnerstadt nach Aalborg in Dänemark und Bagno di Romagna in Italien.

Ein Seedamm ohne viel Verkehr: Die Ringling Bridge in Sarasota verbindet das Zentrum mit der Lido-Key-Insel der Stadt.
Ein Seedamm ohne viel Verkehr: Die Ringling Bridge in Sarasota verbindet das Zentrum mit der Lido-Key-Insel der Stadt.
zvg/VisitSarasota.com
1 / 1

Für Rapperswil-Jona ist ein Baum reserviert. Er steht im Bayfront Park an einem grandiosen Ort: Vorne das türkis-blaue Wasser des Golfs von Mexiko, im Rücken der Jachthafen von Sarasota, umringt von der Skyline der 52 000 Einwohner grossen Stadt, die rund 80 Kilometer südlich von Tampa liegt.

Noch fehlt aber im Gegensatz zu neun anderen Städten auf dieser Welt der Name unter dem Baum.«Rapperswil-Jona» soll im nächsten Jahr auf die noch leere Platte am Boden eingetragen werden. Das erhofft sich Nelly Camardo. Für die gebürtige Zürcherin wäre das eine Erfüllung. Seit 18 Jahren lebt sie in Sarasota, ist im Schweizer Club aktiv und leitet in der Sarasota Cities Association für Städtepartnerschaften das Projekt Rapperswil-Jona.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.