Zum Hauptinhalt springen

Spurensuche nach der göttlichen Urkraft

Seit dem 1. Dezember ist Pfarrer Peter Moor in Adliswil tätig. Am kommenden Sonntag wird er im Gottesdienst in der reformierten Kirche offiziell in sein Amt eingesetzt.

«Ich wollte an einem neuen Ort umsetzen, was mir in den letzten Jahren besonders wichtig geworden ist», sagt Pfarrer Peter Moor zu seinem Wechsel nach Adliswil.
«Ich wollte an einem neuen Ort umsetzen, was mir in den letzten Jahren besonders wichtig geworden ist», sagt Pfarrer Peter Moor zu seinem Wechsel nach Adliswil.
Sabine Rock

Es sei «cool» und «mutig», dass er als Pfarrer vom Bernbiet in eine Agglomerationsgemeinde von Zürich wechsle, hörte Peter Moor, als er seinen Entscheid bekannt gab. Peter Moor, 56-jährig, verheiratet und Vater dreier erwachsener Kinder, lächelt besonnen. Auch er selber empfindet die Veränderung als enorm: «Mutig» sei gar nicht so falsch, meint er. Der Theologe erläutert: «Ich hätte im bestehenden Netzwerk mit guten Kontakten bequem bis zur Pensionierung weiterarbeiten können.» Doch er spürte immer deutlicher, dass er nach mehr als drei Jahrzehnten als Pfarrer in Laupen, Mühleberg und Herzogenbuchsee Neuland anstrebte. Er sagt: «Ich wollte an einem neuen Ort umsetzen, was mir in den letzten Jahren besonders wichtig geworden ist.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.