Zum Hauptinhalt springen

Schwindendes Interesse am Lehrerberuf ist am Obersee spürbar

Trotz höherem Einstiegslohn für St. Galler Primarlehrer und Kindergärtnerinnen sind die Unterschiede zum Kanton Zürich immer noch markant. In Rapperswil-Jona nahm die Zahl der Bewerbungen in den letzten Jahren ab.

Im Kanton St. Gallen hat die Zahl Bewerbungen für Lehrerstellen abgenommen.
Im Kanton St. Gallen hat die Zahl Bewerbungen für Lehrerstellen abgenommen.
Symbolbild, Keystone

80 830 Franken beträgt neu der Einstiegslohn für eine Primarlehrperson ab dem kommenden Schuljahr. Wer hingegen im letzten Sommer in den Schuldienst eintrat, verdient im ersten Jahr 73 869 Franken.

Mit der Erhöhung will die Regierung einem drohenden Lehrermangel vorbeugen. Prekär ist die Lage laut Regierungsrat Stefan Kölliker im Kanton derzeit deshalb, weil sich eine Pensionierungswelle abzeichnet. Viele Stellen gelte es neu zu besetzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.