Rapperswil-Jona

Retter für Rapperswiler Geisterhotel gesucht

Der alt-erwürdige Schwanen ist nach wie vor im Dornröschenschlaf. Eine Lösung für das geschlossene Hotel ist nicht in Sicht. Verhandlungen mit anderen Betrieben verliefen im Sand.

Ein Bild aus besseren Tagen: Der Schwanen lud ein, auf der Terrasse Platz zu nehmen. Heute wirkt das Hotel verlassen.

Ein Bild aus besseren Tagen: Der Schwanen lud ein, auf der Terrasse Platz zu nehmen. Heute wirkt das Hotel verlassen. Bild: Archivfoto: Sabine Rock

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das warme Frühlingswetter lockt die Menschen in Scharen an den Zürichsee. Die Beizen am Rapperswiler Seequai sind regelmässig rappelvoll. Nur beim Hotel Schwanen herrscht Tristesse. Die Immobilie wirkt seit der Schliessung im Dezember 2016 verlassen. Das einst so stolze Viersterne-Haus gleicht einem Geisterhotel. Die Besitzerfamilie kommuniziert nur via Anwalt. Dieser lässt ausrichten, es gebe keine Neuigkeiten zu vermelden.

Das ist nur die halbe Wahrheit. Hinter den Kulissen liefen und laufen diskrete Verhandlungen. Wie Recherchen der ZSZ zeigen, kommt etwa eine Zusammenarbeit zwischen dem Hotel Speer und dem Hotel Schwanen in Frage. Der Speer gehört seit Anfang 2017 zu den Sorell-Hotels der Zürcher Gastrogruppe ZFV. «Wir bestätigen, dass Gespräche zwischen der Eigentümerschaft des Schwanen und den ZFV-Unternehmungen stattgefunden haben», sagt ZFV-Sprecherin Claudia Christen auf Anfrage. Zu den Details will sie sich nicht äussern. Derzeit fänden keine weiteren Gespräche statt, konkrete Möglichkeiten der Zusammenarbeit – etwa normale Hotel-Zimmer im Speer, Premium-Zimmer im Schwanen – seien «Spekulation».

Lösung in weiter Ferne

Die Annäherung der beiden Hotelbetriebe kommt nicht von ungefähr. Bereits früher haben die Hoteliers miteinander kooperiert, wie der frühere Speer-Besitzer Urs Hämmerle bestätigt. «Wir haben im Speer eine expansive Reservationspolitik betrieben.» Das heisst: Zimmer wurden – ähnlich wie Flugzeuge – überbucht. Das senkt das Risiko von finanziellen Ausfällen, falls Gäste kurzfristig ausbleiben. Wenn dann aber alle Gäste anreisen, sind plötzlich sämtliche Betten im Hotel belegt. In solchen Momenten habe man Gäste an den Schwanen abgeben können, sagt Hämmerle. Das habe in all den Jahren gut funktioniert.

Ein gemeinsamer Betrieb von Schwanen und Speer hätte strategische Vorteile – gerade für die Personalplanung sind Gästehäuser mit einer grösseren Anzahl Zimmer von Vorteil. Wann im Schwanen wieder Leben einkehren könnte, ist offen. Der Anwalt der Besitzerfamilie sagt: «Alles ruht.»

Eine Idee, die in den Altstadtgassen diskutiert wird, ist zudem Gastronomie und Hotellerie im Schwanen zu trennen. Ein Gastrobetrieb mit prominentem Namen würde Gäste an den See locken. Ein Name der hinter den Kulissen fällt, ist jener der vegetarischen Zürcher Gastro-Kette «Tibits». Beim Unternehmen bestätigt man, dass man «von Gästen» den Tipp für die Lokalität erhalten habe. Weil Tibits aber im vergangenen Jahr erst eine Filiale in St. Gallen eröffnete und in diesem Jahr nach Lausanne expandiert, komme eine weitere Eröffnung in nächster Zeit nicht in Frage. Grundsätzlich will man aber einen Standort in Rapperswil bei «Tibits» nicht ausschliessen. ()

Erstellt: 29.04.2018, 13:55 Uhr

Artikel zum Thema

«Hirschen» prüft Schliessung, «Speer» wird verkauft

Rapperswil-Jona Bewegung in der Rapperswiler Hotelerie. Nach der angekündigten Schliessung des Hotel Schwanen prüft das Hotel Hirschen derzeit eine Umnutzung der Räumlichkeiten. Am Dienstag wurde zudem bekannt, dass das Hotel Speer and die Schweizer Sorell-Gruppe verkauft wird. Mehr...

Zukunft des Schwanen ist ungewiss

Rapperswil-Jona Das ­Hotel Schwanen an der See­promenade geht zu. Der Verwaltungsrat zog die Reiss­leine, nachdem der Umsatz ­stetig zurückgegangen war. Den Angestellten wird gekündigt. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben