Zum Hauptinhalt springen

Rekordjahr im Atzmännig

Die vielen Investitionen zahlen sich für die Sportbahnen Atzmännig aus. Die Region lockt mehr Gäste an, die für ein Seminar oder eine Hochzeit anreisen.

Die Atzmännig AG hat 2017 die Erträge aus dem wetterunabhängigen Geschäft (Bild: Die neue Atzmännig Lodge) weiter erhöhen können.
Die Atzmännig AG hat 2017 die Erträge aus dem wetterunabhängigen Geschäft (Bild: Die neue Atzmännig Lodge) weiter erhöhen können.
Screenshot / atzmaennig.ch

Während viele Mitbewerber aus der Branche mit Schwierigkeiten kämpfen, präsentierte die Sportbahnen Atzmännig AG an der am Freitag abgehaltenen Generalversammlung ein Rekordergebnis. Im Geschäftsjahr 2017 konnten die betrieblichen Einnahmen rund 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden. Inklusive der nebenbetrieblichen Erfolge übertraf die Unternehmung erstmals die Schallmauer von fünf Millionen Franken Ertrag. Der erzielte Reingewinn liegt bei knapp 325 000 Franken.

Dank den Investitionen in den Neubau der Brustenegghütte sowie der Neuschaffung von Lodge-Zimmern und dem Ausbau nach Multifunktionalität der Räumlichkeiten in der Atzmännig Lodge wurde die strategische Ausrichtung in den Bereich «Meeting», «Seminare» sowie «private und geschäftliche Feste» vorangetrieben. Nicht weniger als 161 Gruppenanlässe, davon 22 Hochzeiten, wurden neben dem Tagesgeschäft in der Brustenegg­hütte abgehalten. Die neuen Zimmer in der Atzmännig Lodge erreich­ten innerhalb der ersten Öffnungsmonate von April bis Dezember 2017 eine anständige Auslastung gegen die 40 Prozent.

Bereich Gastronomiestark angestiegen

Machte der Anteil am wetter­unabhängigen Geschäft noch vor fünf Jahren knapp 8 bis 10 Prozent aus, so waren es im vergangenen Jahr 25 Prozent, wie das Unternehmen mitteilt. Ab Ende Mai werden rund 20 Töfflis für Kleingruppen im Angebot stehen, welche für spannende Erlebnisse sorgen sollen. So wird unter anderem eine Talhüpfete ein­geführt, welche verschiedene Angebote­ im Goldingertal, in der Gemeinde Eschenbach und der nahen Region verbinden soll.

Innerhalb der letzten vier Jahre­ ist der Bereich Gastronomie/Hotellerie um das Doppelte angewachsen und macht heute mit knapp zwei Millionen Franken den grössten Teil des Gesamtumsatzes aus.

Den rund 60 anwesenden Aktio­nären, die gut 7000 der 8160 Stimmen vertraten, wurden während der Versammlung die Zahlen präsentiert sowie ein Rück- und Ausblick auf getä­tigte und anstehende Projekte gegeben. An der Generalversammlung wurde die vorgeschlagene Ausschüttung einer Dividende in der Höhe von sechs Prozent einstimmig gutgeheissen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch