Zum Hauptinhalt springen

Regionale Bands boten starken Sound

Im Zentrum für Kultur zeigten drei regionale Bands am Samstag an der «Local Night No. 13», was sie drauf haben. Zu hören gabs gefühlvollen Pop, Indie-Rock und Metal-Sound.

Lhanzom Lhasam (rechts) begeisterte mit ihrer Stimme an der «Local Night» im ZAK.
Lhanzom Lhasam (rechts) begeisterte mit ihrer Stimme an der «Local Night» im ZAK.
Moritz Hager

«Jetzt spielen wir einen ruhigen Song», sagte Sängerin Lhanzom Lhasam am Konzert im Zentrum für Kultur in Jona. Dann lachte sie und meinte, ruhig seien zwar alle, aber der sei noch ruhiger. Zusammen mit ihren beiden Bandmitgliedern trug sie den von ihr geschriebenen gefühlvollen Song «Maybe» vor. Die in Rapperswil-Jona wohnhafte 25-jährige Musikerin tibetischer Abstammung eröffnete am Samstag die 13. «Local Night» im ZAK und erntete tosenden Applaus. Mit von der Partie waren am Konzert auch The Valley aus dem Toggenburger-Tal. Die drei bärtigen jungen Männer spielten rockige, ebenfalls selbst geschriebene Stücke. Lediglich als Zugabe griffen sie zum bekannten Song «To Be with You» der amerikanischen Hardrock-Band Mr. Big.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.