Rapperswil-Jona

Rapperswil-Jona lässt Stadt in Florida noch warten

Für die Partnerschaft mit Sarasota im US-Bundesstaat Florida fehlt nur noch die Unterschrift des Stadtrats von Rapperswil-Jona. Doch dieser will erst Gewissheit, dass die Partnerschaft von privater Seite aktiv betrieben wird. Das fordert den Verein Sister Cities Rapperswil-Jona-Sarasota heraus.

Sarasota an der Westküste von Florida strahlt Wohlstand und Kultiviertheit aus. Mit Rapperswil-Jona besitzt es viele Gemeinsamkeiten, die zur Partnerschaft einladen.

Sarasota an der Westküste von Florida strahlt Wohlstand und Kultiviertheit aus. Mit Rapperswil-Jona besitzt es viele Gemeinsamkeiten, die zur Partnerschaft einladen. Bild: Christian Dietz-Saluz

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In Sarasota ist alles bereit für die Partnerschaft. Die Stadt an der Westküste von Florida, mit rund 52 000 Einwohnern rund doppelt so gross wie Rapperswil-Jona, wartet seit einem halben Jahr auf das Ja aus der Rosenstadt. Die aber braucht noch etwas Zeit und folgt dem Prinzip «Drum prüfe wer sich ewig bindet». Stadtpräsident Martin Stöckling (FDP) ist nach wie vor überzeugt, dass das Engagement für eine solche Städtepartnerschaft breit abgestützt sein muss. Etwas, dass bei den bisherigen Partnerschaften mit Aalborg und Bagno di Romagna weitgehend fehlt.

«Eine lebendige Städtepartnerschaft lässt sich nicht behördlich verordnen», sagte der Stapi bereits im Frühling, als Sarasota die Partnerschaft beschloss. Eine Aussage, die für Stöckling nach wie vor Gültigkeit hat.

«Wir arbeiten hart daran»

Kommende Woche will sich der Stadtpräsident mit Vertretern des Vereins Sister Cities Rapperswil-Jona-Sarasota treffen, um sich über den aktuellen Stand der Bestrebungen zu informieren. Dessen Präsident Emil Diethelm ist zuversichtlich. Der Verein mit seinen rund 50 Mitgliedern aus Privatpersonen, Vereinen und Organisationen wie Arbeitgeberverein, HSR und Spital Linth hat in den letzten zwei Jahren bereits erste Tatbeweise geliefert. Er hat den Beachvolleyballclub an ein Turnier in Sarasota gebracht. Der Kanuverein Rapperswil profitierte von der Unterstützung für ein Trainingslager in Florida. Die Oberstufenschulen wurden eingeladen an einem Wettbewerb teilzunehmen, der mit der Partnerschaft zu tun hat. Nächstes Projekt ist die Teilnahme des Yacht-Clubs Rapperswil an einer Regatta, die von einem Yachtclub in Sarasota organisiert wird.

«Wir arbeiten hart daran, die Stadtbehörden und die Einwohner von Rapperswil-Jona von der Partnerschaft zu überzeugen», sagt Diethelm. Die Besiegelung der Verbindung ist für ihn auch nicht Endzweck des Sarasota-Vereins: «Es soll eine über den Atlantik gelebte Partnerschaft stattfinden. In den Bereichen wie Wirtschaft, Kunst, Kultur, Tourismus, Sport, Hochschulen und Medizin soll ein befruchtender Mehrwert vorhanden sein.» (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 15.11.2017, 17:09 Uhr

Artikel zum Thema

US-Stadt macht Ernst mit der Liebe zu Rapperswil-Jona

Rapperswil-Jona Eine Städtepartnerschaft kann man nicht verordnen, ist der Stadtpräsident von Rapperswil-Jona überzeugt. Die treibende Kraft hinter dem Projekt mit Sarasota (USA) ist deshalb ein Privater. Mehr...

«Ein Kontakt ist nur so gut, wie man ihn pflegt»

Rapperswil-Jona Nelly Camardo ist aus Sarasota angereist, um in Rapperswil-Jona für eine Partnerschaft zwischen den beiden Städten zu werben. Im Interview erzählt sie, wie viel Arbeit hinter einer solchen Partnerschaft steckt und was Sarasota ausmacht. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare