Zum Hauptinhalt springen

Pyros im Stadion: FCRJ droht ein teures Nachspiel

Dem Fussballclub Rapperswil-Jona blüht Ungemach. Die Swiss Fooball League untersucht die Vorfälle im Spiel gegen den FC Aarau, weil Aarauer Fans pyrotechnisches Material im Stadion Grünfeld abbrannten.

Busse vom Verband: Das Verhalten der Aarau-Fans dürfte den FCRJ teuer zu stehen kommen.
Busse vom Verband: Das Verhalten der Aarau-Fans dürfte den FCRJ teuer zu stehen kommen.
Manuela Matt

Das Heimspiel am Donnerstag gegen den FC Aarau hat der FC Rapperswil-Jona 2:3 verloren. Jetzt kommt es auch noch zum unrühmlichen Nachspiel auf disziplinarischer Ebene. Der Schweizer Fussballverband Swiss Football League hat bereits ein Verfahren angekündigt.

Dies, obwohl alles, was am Auffahrtsnachmittag im und vor dem Stadion Grünfeld passiert ist, den rabiaten Fans des Gästeteams zuzuschreiben ist: Sowohl die abgefackelten Pyros, die zu Spielunterbrüchen führten, als auch der Angriff mit einer auf zwei Kantonspolizisten geworfenen Knallpetarde gehen auf die Kappe der Aarauer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.