Zum Hauptinhalt springen

Polizei verzeigt «Gucklochfahrer»

Die Kantonspolizei Schwyz hat in den letzten Tagen rund ein Dutzend Autofahrer angezeigt. Diese waren mit zu viel Schnee und Eis auf ihren Fahrzeugen unterwegs.

Keine guten Aussichten: So sah die Windschutzscheibe bei einem der verzeigten Lenker aus.
Keine guten Aussichten: So sah die Windschutzscheibe bei einem der verzeigten Lenker aus.
Kantonspolizei Schwyz

Alle Jahre wieder: Nach den Schneefällen vom Wochenende waren auch im Kanton Schwyz wieder viele Autofahrer auf eher abenteuerliche Art und Weise unterwegs.

Wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilt, musste sie etwa ein Dutzend Verkehrsteilnehmer im ganzen Kantonsgebiet verzeigen. Grund: Die Lenker waren mit beschlagenen oder vereisten Autoscheiben oder mit grossen Mengen Schnee auf dem Fahrzeugdach unterwegs.

Busse oder sogar Ausweisentzug

Wer mit vereisten oder beschlagenen Scheiben fahre, riskiere einen Verkehrsunfall zu verursachen, mahnt die Kapo Schwyz. Schnee und Eis auf dem Fahrzeugdach könnten die Sicht von nachfolgenden Fahrzeugen behindern, diese beschädigen oder deren Lenker erschrecken und so zu gefährlichen Situationen oder Unfällen führen.

Nebst der Unfallgefahr riskieren so genannte «Gucklochfahrer» eine Anzeige mit Bussenfolge sowie einen Führerausweisentzug.

Die Kantonspolizei Schwyz ruft die Fahrzeuglenker dazu auf, ihre Eigenverantwortung wahrzunehmen und genügend Zeit zur Reinigung von Scheiben und Fahrzeugdach einzuplanen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch