Zum Hauptinhalt springen

Planauflage für Doppelspurausbau startet

Ab Dienstag sind die Pläne für den Doppelspurausbau der Bahnstrecke zwischen Uznach und Schmerikon aufgelegt. Dieser Ausbau ist Voraussetzung, um die geplante Stadtbahn Obersee umsetzen zu können.

Vermessungspfosten entlang der Bahnlinie zeigen, wo dereinst die Schienen verlegt werden.
Vermessungspfosten entlang der Bahnlinie zeigen, wo dereinst die Schienen verlegt werden.
Moritz Hager

Auf den Bauverwaltungen von Schmerikon und Rapperswil-Jona können Anwohner der Bahnstrecke und Interessierte Einsicht in jedes Planungsdetail nehmen. Nebst einem zweiten Gleis auf der 2,8 Kilometer langen Strecke ist auch das neue, 170 Meter lange Perron für das Uzner Gleis 4 verzeichnet. Seit einigen Wochen markieren Holzpfosten den Streckenverlauf bereits gut sichtbar in der Landschaft.Die Pläne sind bis zum 24. Mai aufgelegt. Bis dann sind auch allfällige Einsprachen zum Projekt oder den notwendigen Einwendungen beim Bundesamt für Verkehr einzureichen.

Läuft alles nach Plan, erwarten die SBB die Baugenehmigung des Bundesamts für Verkehr auf Anfang 2018. Damit könnten die Bauarbeiten im Frühling des nächsten Jahres starten. Die Inbetriebnahme ist bereits auf den Dezember 2019 vorgesehen. Die Kosten für den Doppelspurausbau belaufen sich auf 55 Millionen Franken, den grössten Teil davon trägt der Bund.

Der Doppelspurausbau Schme­ri­kon–Uznach ist Teil eines nationalen Ausbauprojektes im Schienenverkehr. Die zahlreichen Verbesserungen sollen bis 2025 umgesetzt sein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch