Zum Hauptinhalt springen

Parteien sehen Grossüberbauung ­ als Chance für die Stadt

Das Citycenter kommt in der Politik ­allerorten gut an: Die Parteien loben die verdichtete Bauweise, ­die Erschliessung mit dem ÖV und die städtebauliche Qualität ­des Projekts. Die UGS befürchtet, dass die neuen Läden ­ im Citycenter die Geschäfte in der Altstadt konkurrenzieren.

Auf dem Gelände des Manor-Parkplatzes entsteht die Grossüberbauung Citycenter. Sie wird hundert Wohnungen, Büros und Raum für Läden und das Gewerbe anbieten.
Auf dem Gelände des Manor-Parkplatzes entsteht die Grossüberbauung Citycenter. Sie wird hundert Wohnungen, Büros und Raum für Läden und das Gewerbe anbieten.
Archiv ­zsz

In der Vergangenheit hatten grosse Bauprojekte in der Rosenstadt es oftmals schwer und wur­den mit Kritik eingedeckt. Dies scheint beim Projekt Citycenter, das am Mittwoch vorgestellt ­wurde, für einmal nicht der Fall zu sein. Jedenfalls sind die Ortsparteien von Rappers­wil-Jona des Lobes voll, wenn es um die neue Grossüberbauung im Zen­trum der Stadt geht. So bezeichnet Robert Hegi, Co-Präsident der SP, das Citycenter als ein ­gutes Projekt: «Positiv möchte ich hervorheben, dass ein guter Mix an Wohnungen angeboten wird, kleine wie ganz grosse. ­ Zu hoffen bleibt, dass sie dann auch bezahlbar sein werden und energetisch den neuesten Standards entsprechen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.