Zum Hauptinhalt springen

Ohne Sonne bleibt die Leinwand dunkel

Mit dem Cinema Sud kommt ein Open-Air-Kino der etwas anderen Art in die Region: Der Strom kommt von Solarpanels, die Leinwand ist ein selbst genähtes Tuch, und Stühle gibt es keine.

Am Kapuzinerzipfel in Rapperswil machte das Solarkino von Helvetas auch im letzten Jahr halt und zog spontane Besucher an.
Am Kapuzinerzipfel in Rapperswil machte das Solarkino von Helvetas auch im letzten Jahr halt und zog spontane Besucher an.
zvg

Schönes Wetter ist für dieses Open-Air-Kino besonders wichtig. Denn wenn nächste Woche am Kapuzinerzipfel Rapperswil der Film «Kite Runner» über die Leinwand flimmert, kommt der Strom nicht aus der Steckdose, sondern von der Sonne. Zwei Solarpanels von der Grösse eines Badetuchs liefern die Energie dazu.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.