Zum Hauptinhalt springen

Stellwerk wird künftig vom Flughafen aus kontrolliert

Der Bahnhof Rapperswil wird modernisiert. Nun nehmen die Bundesbahnen das neue elektronische Stellwerk in Betrieb. Ab Ende April wird der Zugverkehr vom Flughafen gesteuert.

Das Stellwerk des Bahnhofs Rapperswil-Jona wird ab Ende April vom Flughafen Zürich aus gesteuert.
Das Stellwerk des Bahnhofs Rapperswil-Jona wird ab Ende April vom Flughafen Zürich aus gesteuert.
Archiv Manuela Matt

In der Nacht von Sonntag, 24. April auf Montag, 25. April nimmt die SBB das neue Stellwerk im Bahnhof Rapperswil in Betrieb. Dieser Schritt ermöglicht bessere Informationen über den Zugverkehr und ein schnelleres Eingreifen im Störungsfall.

Für die Inbetriebnahme muss der Betrieb im Bahnhof Rapperswil und auf den angrenzenden Strecken vollständig unterbrochen werden, schreiben die SBB in einer Mitteilung. Für die ausfallenden Züge verkehren Ersatzbusse. Das Stellwerk befindet sich im Technikgebäude direkt beim Bahnhof und wird von den Mitarbeitenden der Betriebszentrale Ost am Flughafen Zürich ferngesteuert und automatisiert betrieben. Dies ermöglicht bessere Informationen über den Zugverkehr und ein schnelleres Eingreifen im Störungsfall.

100 Mitarbeiter im Einsatz

Die Inbetriebnahme des neuen Stellwerks dauert von Sonntagnacht bis Montag um 4.45 Uhr früh. Dafür stehen rund 100 Mitarbeitende im Einsatz, die schrittweise die alte Anlage ausser Betrieb nehmen. Über 160 alte Signale werden dazu abgebrochen und rund 90 Weichenmotoren vom alten an das neue Stellwerk angeschlossen. Anschliessend werden die neuen Stellwerk- und Leittechnikanlagen hochgefahren und von Mitarbeitenden im Technikgebäude und im Gleisfeld nach einem minutiös geplanten Ablauf geprüft. Erst nachdem die neue Anlage erfolgreich auf Herz und Nieren getestet wurde, kann das Signal für den ersten Zug um 4.58 Uhr durch das neue Stellwerk auf grün gestellt werden.

Zugausfälle und Busersatz

Damit diese Arbeiten sicher und rasch ausgeführt werden können, werden in der Nacht von Sonntag, 24. April bis Montag, 25. April Strecken gesperrt: In einer ersten Phase, ab Sonntag, 24. April 23.30 Uhr, wird die Strecke Rapperswil–Feldbach gesperrt. Es fallen sechs Züge der Linien S7 und S16 aus.

Ab Montag, 25. April 00.10 Uhr, werden in der zweiten Phase die Strecken von Rapperswil nach Jona, Pfäffikon SZ und Schmerikon gesperrt. Drei Züge der Linien S5 und S15 sowie ein Zug der Linie S8 fallen aus. Die ausfallenden Züge werden durch Bahnersatzbusse ersetzt. Der Internet-Fahrplan unter www.sbb.ch wird entsprechend angepasst. Reisende werden laut der Mitteilung gebeten, genügend Reisezeit einzuberechnen.

88,5 Millionen Baukosten

Die SBB investiert rund 88,5 Millionen Franken in den Bahnhof Rapperswil: Die Ausbauten und Erneuerungen ermöglichen es, den Zugverkehr auch in Zukunft pünktlich und sicher abzuwickeln. Zudem bauen die Bundesbahnen die Perrons behindertengerecht aus, um einen stufenfreien Zugang zu den Zügen zu ermöglichen. Bis Mitte 2018 wollen die SBB alle Um- und Ausbauten am Bahnhof Rapperswil abgeschlossen haben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch