Zum Hauptinhalt springen

Neue alte Rollenverteilung

Anstatt zum zweiten Wahlgang anzutreten, konzentriert sich Bruno Hug wieder auf seine angestammte Rolle als Verleger und Journalist der «Obersee-Nachrichten». Medien­experten glauben, er habe an Glaubwürdigkeit eingebüsst.

Bald wieder ausschliesslich auf der anderen Seite: Journalist und Ex-Kandidat Bruno Hug.
Bald wieder ausschliesslich auf der anderen Seite: Journalist und Ex-Kandidat Bruno Hug.
Manuela Matt

Medien sind die vierte Gewalt im Staat. Als solche kommt ihnen die Rolle eines Wächters zu. Eine Rolle, die Bruno Hug (parteilos) vor seiner Kandidatur als Journalist mehr als ausgefüllt hat. Er übte sich in scharfer Kritik an den Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden (Kesb), deckte in der Stadtverwaltung soge­nannte Miss­stände und Verbandelungen auf und schaute den Politikern in Rapperswil-Jona auf die Finger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.