1. August

Nationalrat Marcel Dobler tritt am 1. August zweimal auf

Mit Brunches auf dem Bauernhof, Gottesdiensten, Festreden, Grillwürsten und viel Volksmusik wird der Nationalfeiertag in den Gemeinden des Linthgebiets begangen.

Auf einen Blick: Die 1. August-Feiern rund um den Zürichsee und im Linthgebiet.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Für den freisinnigen Nationalrat Marcel Dobler aus Rapperswil-Jona beginnt der 1. August in Uznach. Dort hält er um elf Uhr morgens beim Begegnungszentrum eine 1.-August-Rede. Die Feier dauert mit Ländlerklängen und Festwirtschaft bis in den Nachmittag hinein. Bobfahrer und Digitec-Gründer Marcel Dobler wird da allerdings nicht mitfeiern können, denn bereits um zwölf Uhr sitzt er in seiner Heimatstadt Rapperswil-Jona zusammen mit Nationalratskollegin Barbara Keller-Inhelder (SVP) auf dem Podium. Dieses wird von der früheren SRF-Sportmoderatorin Regula Späni geleitet. Die Feier im Festzelt auf dem Fischmarktplatz beginnt um halb zehn Uhr mit einem Brunch und musikalischer Unterhaltung. Das Podiumsgespräch wird musikalisch umrahmt von der Stadtmusik Rapperswil-Jona und der Feldmusik Jona. Dazu gibts volkstümliche Klänge vom Duo Rogenmoser/Herger und von der Alphorngruppe Echo vom Frohberg.

Traditionsgemäss beginnen die Feiern auf dem Flugplatz Schänis schon am Vorabend des 1. August. Um 19 Uhr am Montagabend öffnen die Festwirtschaft und die Flugzeugausstellung. Das Unterhaltungsprogramm bringt die Band Pepi Hug’s Firewall und den Artisten Hannes vo Wald auf die Bühne. Um 23 Uhr beginnt schliesslich das grosse Feuerwerk. Der Nationalfeiertag selber wird mit einem ökumenischen Gottesdienst eröffnet, danach gibts einen Brunch. Um elf Uhr hält Hans Rickli, Kardiologe und Chefarzt am Kantonsspital St. Gallen, die Festansprache. Anschliessend führen die Alphornbläser Tells Angels ihre Künste vor.

Amden feiert dieses Jahr den 1. August am See, in der Strahlegg in Betlis. Auch hier wird ab halb elf Uhr ein reichhaltiger Brunch aufgetischt, um elf Uhr hält der Ammler Gemeindepräsident Markus Vogt (BDP) die Rede. Die Musikgesellschaft Amden spielt auf, den Kindern steht ein Spielplatz zur Verfügung. Die Veranstalter empfehlen die Anreise mit dem Schiff, da auf der Betliserstrasse sonst ein Verkehrschaos ausbricht. Die 1.-August-Feier im benachbarten Weesen besteht aus musikalischer Unterhaltung mit Roman Kurath, der von halb zwölf bis ein Uhr im Tertianum Wismetpark aufspielen wird.

Tanzbare Musik, kühlende Getränke und sommerliche Speisen verspricht der Gemeinderat Schmerikonf den Besuchern der 1.-August-Feier. Sie beginnt um 18 Uhr, eine Stunde später wird Gemeinderat Urs-Peter Kälin (CVP) die Festgemeinde begrüssen. Das Duo Dayflight freut sich über viele Tanzbegeisterte in der Parkanlage des Freibades.

Eschenbach begeht den Nationalfeiertag mit einem feierlichen Gottesdienst in seiner Pfarrkirche. In dessen Zentrum steht das Leben des Niklaus von Flüe. «Mit Gebet, Musik und Gesang danken wir Gott und bitten in der Fürbitte unseres Landesheiligen Bruder Klaus um Frieden und Wohlergehen für unser Land», schreibt die Kirchgemeinde. Der Gottesdienst beginnt um halb zehn Uhr und wird umrahmt vom Jodelquartett Nagelflue, vom Alphornbläser Reto Nyffeler und von Fabienne Romer an der Orgel. Zum Schluss spricht Werner Rüegg den feierlichen Alpsegen. Am Nachmittag findet eine weltliche Bundesfeier in der Arena Bildstöckli statt, bei schlechtem Wetter im Oberstufenzentrum Breiten. Die Unterhaltung kommt von den zwei Komödiantinnen Scharlatanten, den Inhalt liefert Urs Nünlist vom Bundesamt für Statistik mit einer Rede, die lüpfige Musik steuert die Ländlerformation Steiörgeler bei.

Gommiswald feiert dieses Jahr den 1. August auf dem Schulhausplatz Ernetschwil. Nach einem Apéro, der um zehn Uhr beginnt, findet ein ökumenischer Gottesdienst statt. Die Festansprache hält Gemeindepräsident Peter Hüppi (SP). Danach gibts Wurst und Brot und Gesang vom Jodelclub Gommiswald.

Wer den Nationalfeiertag besinnlich beschliessen möchte, ist in Rieden goldrichtig. Dort findet um 17.30 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst statt und anschliessend wird zu Grilladen, Salat und Desserbuffet geladen.

Ein äusserst vielfältiges Programm wird den Besuchern im Atzmännig geboten. Es dauert den ganzen Tag und reicht vom traditionellen Brunch über Pferdekutschenfahrten ins Goldingertal, Lampionbasteln, Alphorn- und Einschellerklänge, sowie Fahnenschwingen bis zur Greifvogelwanderung um vier Uhr nachmittags. Eine Anmeldung ist empfehlenswert, da die Platzzahl für den Brunch beschränkt ist (www.atzmaennig.ch). Das gilt auch für die weiteren Bauernhofbrunches in der Region, auf dem Hof der Familie Duft-Niederberger in Kaltbrunn und auf dem Spettlinthof der Familie Hofstetter in Benken. (Elvira Jäger)

Erstellt: 27.07.2017, 13:35 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben