Zum Hauptinhalt springen

Lakers lassen GCK Lions noch stehen

Rapperswil-Jona entschied das erste Seederby gegen die GCK Lions für sich. Die Lakers siegten 3:1, wurden von den jungen Zürchern bis Spielmitte aber arg gefordert. Erst ein Doppelschlag im zweiten Drittel führte zur Wende.

Topskorer Michael Hügli, hier verfolgt von Atanasio Molina, sorgte mit dem 3:1 für die endgültige Entscheidung zugunsten der Lakers.
Topskorer Michael Hügli, hier verfolgt von Atanasio Molina, sorgte mit dem 3:1 für die endgültige Entscheidung zugunsten der Lakers.
André Springer

Die SC Rapperswil-Jona Lakers wurden ihrer Favoritenrolle im ersten Seederby gegen die GCK Lions letztlich doch noch mühelos gerecht. Die Gastgeber brauchten allerdings einen Dämpfer, um auf Touren zu kommen und ihren dritten Sieg in Folge zu realisieren. Für diesen sorgte Raphael Prassl, Top­sko­rer der GCK Lions, mit dem 1:0 in der 25. Minute. Lakers-Goalie Melvin Nyffeler war gegen das Geschoss des 17-Jährigen, welches via Pfosten im Gehäuse landete, chancenlos. Geschickt und effizient hatten die Zürcher ihre erste Überzahlsi­tua­tion in einen Treffer umgemünzt. Dies war den Lakers in ihrem Powerplay im Startdrittel (13.) trotz vier vielversprechenden Abschlüssen hingegen nicht gelungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.