Zum Hauptinhalt springen

Kunstschnee rettet traditionelles Skirennen

Grüne Hänge statt weisser Pracht: Der Schnee lässt im Skiort Amden auf sich warten. Nur dank Kunstschnee kann am Neujahrstag das traditionelle Fasstugenrennen stattfinden. Noch auf der Kippe steht jedoch das Rennen des Skiclubs.

Weisse Piste auf grüner Wiese: So ähnlich dürfte es in Amden auch bei der Austragung des Fasstugenrennens am kommenden Neujahrstag aussehen.
Weisse Piste auf grüner Wiese: So ähnlich dürfte es in Amden auch bei der Austragung des Fasstugenrennens am kommenden Neujahrstag aussehen.
Archiv ZSZ

Schnee, ein paar alte Holzfässer und Holzstöcke: Es braucht nicht viel für das «Fasstugerennen», die jahrzehntealte Tradition in der Berggemeinde Amden. Auf einfachen Holzskiern aus dem Holz alter Fässer – genannt Fasstugen – düsen die Ammler jeweils am Neujahrstag einen Hang im Arvenbüel herunter. Das Plauschrennen findet seit über 40 Jahren statt, gegen 100 Personen wagen jeweils den Versuch und steigen auf die Holzskier.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.