Zum Hauptinhalt springen

Krone Kempraten öffnet wieder

Anfang Mai öffnet die Krone Kempraten wieder – und bringt ein neues Konzept mit. Die Hotelzimmer wurden zu Therapieräumen umgebaut. Mit der Kombination aus Karate, Restaurant und Gesundheitscenter wolle man Synergien nutzen.

Strahlen vor der Eröffnung (von links): Physiotherapeut Pascal Schalcher, Hypnosetherapeutin Tamara Linz, das Pächterehepaar Sasikaran und Julie Rasiah und Inhaber Roland Benz.
Strahlen vor der Eröffnung (von links): Physiotherapeut Pascal Schalcher, Hypnosetherapeutin Tamara Linz, das Pächterehepaar Sasikaran und Julie Rasiah und Inhaber Roland Benz.
Michael Trost

Nach dreimonatiger Umbauphase soll sie wieder zum Leben erwachen – die Krone Kempraten öffnete am 1. Mai wieder ihre Tore. Obwohl das altehrwürdige Gebäude nur sanft renoviert wurde, wird doch einiges neu. Die fünf Hotelzimmer wurden nämlich zu Therapieräumen umfunktioniert.

Die Krone Kempraten wird aus drei Bereichen bestehen: dem Restaurant mit dem Take-away, dem Karatecenter und dem Gesundheitscenter. «Im Karatecenter haben immer wieder Eltern und Schüler angefragt, die gesundheitliche Probleme hatten», erklärt Inhaber Roland Benz. Die Hotelzimmer zu Therapieräumen umzufunktionieren, sei daher naheliegend gewesen. Ausserdem sei dort in jedem Zimmer bereits ein Bad mit Dusche vorhanden. Es werden fünf selbstständige Therapeuten in einer Praxisgemeinschaft tätig sein. Benz achtete aber darauf, dass diese unterschiedliche Therapieformen praktizieren – von der Physiotherapie bis zur Hypnosetherapie –, damit sie sich nicht gegenseitig konkurrenzieren. «Wir wollen stattdessen Synergien nutzen», meint Benz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.