Zum Hauptinhalt springen

Keine Chemie, keine Luft – einfach Glace

Gertrud und Lukas Steiner produzieren ­Bauernhofglace. Zwei Dutzend Sorten haben sie im Angebot. Die Zutaten kommen vom eigenen Hof oder vom Nachbarn.

Das Herzstück der Glacéproduktion: Gertrud und Lukas Steiner mit ihrer Glacémaschine, die so teuer ist wie ein Traktor.
Das Herzstück der Glacéproduktion: Gertrud und Lukas Steiner mit ihrer Glacémaschine, die so teuer ist wie ein Traktor.
Moritz Hager
Kein Kaugummi, sondern cremig-weiches Himbeersorbet.
Kein Kaugummi, sondern cremig-weiches Himbeersorbet.
Moritz Hager
Seit 13 Jahren produzieren Steiners Glace in ihrem Kaltbrunner Bauernhof.
Seit 13 Jahren produzieren Steiners Glace in ihrem Kaltbrunner Bauernhof.
Moritz Hager
1 / 10

Langsam und gleichmässig quillt die rosarote Masse aus der Maschine. Jetzt muss es schnell gehen. «Abfüllen, bevor es verläuft», ruft Gertrud Steiner. Sie und ihr Mann Lukas arbeiten Hand in Hand, sind ein eingespieltes Team. Der pensionierte Bauer füllt das Himbeersorbet in Plastikeimer, Gertrud Steiner streicht die Masse glatt, verschliesst die Eimer und bringt sie in den Gefrierraum. Dort bleiben sie einige Stunden, bis sie am Nachmittag in die kleinen Portionenbecher abgefüllt werden. Die Glacemaschine hat das Sorbet auf minus 11 Grad heruntergekühlt, im Gefrierraum liegt die Temperatur bei minus 19 Grad.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.