Zum Hauptinhalt springen

Kanton will keine Oststarts ­— Rapperswil-Jona keine Südstarts

Der Kanton St. Gallen wehrt sich gegen Pistenverlängerungen am Flughafen Zürich. Der Fluglärm solle gleichmässig verteilt werden, der Osten nicht übermässig belastet werden. Rapperswil-Jona setzt sich für andere Ziele ein.

In Rapperswil-Jona hat man Angst vor Südanflügen – den Kanton beschäftigen aber die Oststarts.
In Rapperswil-Jona hat man Angst vor Südanflügen – den Kanton beschäftigen aber die Oststarts.
Symbolbild, Keystone

Das Abflugregime am Zürcher Flughafen polarisiert nicht nur im Kanton Zürich. Gestern ist die Frist für Eingaben zum Sachplan Infrastruktur Luftverkehr (SIL II) abgelaufen. Der St. Galler Regierungsrat schreibt in einer Stellungnahme, dass vermehrte Flüge über den Osten verhindert werden müssen. Damit stellt er sich hinter den Grossteil der Bevölkerung. Gegen Südstarts geradeaus, die bei Bise und Nebel eingeführt werden sollen, hat die Regierung hingegen nichts einzuwenden. Im Linthgebiet sind allerdings eher Südanflüge und -starts ein Thema.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.