Zum Hauptinhalt springen

Im Stadtforum ist wieder Ruhe eingekehrt

Was nach einem Eklat aussah, scheint sich unterdessen gänzlich in Minne aufgelöst zu haben. Von Unzufriedenheit im Stadtforum mit dem Stadtrat ist jedenfalls kaum etwas zu spüren.

Das Stadtforum?wird von Stadtpräsident Erich Zoller und seinen Ratskollegen regelmässig über wichtige anstehende Projekte in der Stadt informiert.
Das Stadtforum?wird von Stadtpräsident Erich Zoller und seinen Ratskollegen regelmässig über wichtige anstehende Projekte in der Stadt informiert.
Manuela Matt

Das gabs im Stadtforum noch nicht: Die Mitglieder wiesen in der Sitzung von Ende Mai eine Stichwortliste mit den anstehenden Projekten an den Stadtrat zurück. Dieser hatte dem Gremium sein Projektportfolio unterbreitet. Die Begründung für die Rückweisung lautete, den Mitgliedern des Stadtforums fehlten die Details zu den Grundlagen. Zudem sei die Zeit zu knapp gewesen, damit man sich seriös auf das Traktandum hätte vorbereiten können, monierte Nils Rickert (GLP), der den Rückweisungsantrag gestellt hatte. Nach der Annahme des Rückweisungsantrags versprach der Stadtrat für die nächste Sitzung detalliertere Listen vorzustellen. Einen Monat danach haben sich die Wogen offenbar wieder geglättet. Von einer grundlegenden Unzufriedenheit im Stadtforum könne keine Rede sein, sagt Nils Rickert. Der Rückweisungsantrag sei denn auch nicht als Aktion gegen den Stadtrat zu werten. «Er hat mit der Stichwortliste ganz einfach das Bedürfnis der Forumsmitglieder nicht getroffen.» Das sieht auch Stadtpräsident Erich Zoller ähnlich, der zwischen Stadtrat und Forumsmitgliedern nach der Rückweisung «keine grundlegenden Differenzen» ortet. Ein verstärktes Augenmerk wolle man darauf richten, dass das Stadtforum schon früh Inputs geben könne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.