Zum Hauptinhalt springen

Im A3-Tunnel frontal in Haltebucht gekracht

Ein 37-jähriger Lenker ist am Mittwoch auf der Walenseeautobahn A3 im Kerenzerbergtunnel frontal in eine Haltebucht gekracht. Der Mann erlitt Verletzungen am Kopf, das Auto war nur noch ein Wrack.

Verletzungen erlitt der Lenker durch seinen Crash im A3-Tunnel.
Verletzungen erlitt der Lenker durch seinen Crash im A3-Tunnel.
zvg/Kapo SG

Der Selbstunfall ereignete sich um 21 Uhr auf der Fahrt in Richtung Chur, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der Autofahrer war auf der Überholspur unterwegs, querte eingangs des Tunnels aus noch ungeklärten Gründen die Autobahn und krachte mit der rechten Fahrzeugfront mit voller Wucht in die Nothaltebucht.

Das Auto schleuderte und kam auf der Überholspur zum Stillstand. Der Lenker war nach dem Unfall ansprechbar. Er wurde von einer Ambulanz ins Kantonsspital nach Glarus gefahren. Am Auto entstand Totalschaden, an der Tunneleinrichtung Sachschaden. Auf der A3 kam es während einer Stunde zu leichten Verkehrsbehinderungen.

red

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch