Zum Hauptinhalt springen

IG Halle fordert Debatte über das Kunstzeughaus

Der Verein IG Halle gilt als der wichtigste aussenstehende Organisator von Ausstellungen im Kunstzeughaus. Das könnte bald anders werden.

Charly Hochstrasser (links) und Guido Baumgartner von der IG Halle beim Abbau der letzten Ausstellung im Kunstzeughaus.
Charly Hochstrasser (links) und Guido Baumgartner von der IG Halle beim Abbau der letzten Ausstellung im Kunstzeughaus.
zvg

Seit 1992 hat die IG Halle rund 150 Ausstellungen in Rapperswil, davon zwei im Joner Wald sowie zehn weitere in der deutschen Schweiz auf die Beine gestellt. Der Verein IG Halle war in seiner bald 25-jährigen Geschichte sehr mobil: Bis 2006 bespielte er mietfrei die Halle in der Alten Fabrik und von 2009 bis heute – ebenfalls mietfrei – den Erdgeschossraum im Kunstzeughaus. «Dass wir den Erdgeschossraum im Kunstzeughaus kostenlos zur Verfügung gestellt erhalten, bedeutet für uns eine grosse Unterstützung», sagt Peter Röllin: Umgekehrt profitiere das Kunstzeughaus enorm von der fachlichen Arbeit und Professionalität der IG Halle und deren Besucherfrequenzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.