Zum Hauptinhalt springen

«Ich will meinen Führungsanspruch nicht gegen meine Kollegen einsetzen»

Wer soll bei wichtigen Projekten der Stadt kommunizieren? Stadtpräsident Martin Stöckling findet, Team und Chef müssten Hand in Hand auftreten.

«Nebenamtliche Stadträte wälzen nicht in erster Linie Akten im stillen Kämmerlein»: Martin Stöckling, Stadtpräsident.
«Nebenamtliche Stadträte wälzen nicht in erster Linie Akten im stillen Kämmerlein»: Martin Stöckling, Stadtpräsident.
Archiv Manuela Matt

Ist es schon Chefsache oder noch ein Fall fürs Team? Die Kommunikation des Stadtrates von Rapperswil-Jona gibt zu reden. Einerseits ist da Stadtpräsident Martin Stöckling (FDP), der viel aktiver kommuniziert als sein Vorgänger Erich Zoller. Andererseits hat die neue Ressortorganisation des Stadtrates aber auch dazu geführt, dass die nebenamtlichen Stadträte in der Öffentlichkeit praktisch nicht mehr in Erscheinung treten. Jetzt erklärt sich Stadtpräsident Martin Stöckling im Gespräch mit der ZSZ und zeigt auf, wie der Stadtpräsident an der Kommunikationsstrategie feilen will.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.