Zum Hauptinhalt springen

«Ich hätte mich gern von den Lesern verabschiedet»

36 Jahre lang war Bruno Hug bei den «Obersee-Nachrichten» – dann wurde er freigestellt. Jetzt erzählt Hug erstmals ­etwas mehr darüber, was in den vergangenen Wochen alles passierte.

«Als Verleger interessiert mich das Internet»: Nach seiner Freistellung bei den «Obersee-Nachrichten» hegt Hug neue Pläne. Für ihn wäre gar ein Rückkauf der Gratiszeitung denkbar.
«Als Verleger interessiert mich das Internet»: Nach seiner Freistellung bei den «Obersee-Nachrichten» hegt Hug neue Pläne. Für ihn wäre gar ein Rückkauf der Gratiszeitung denkbar.
Moritz Hager

Sie wurden vom Somedia-Verlag, dem Sie 1999 die «Obersee-Nachrichten» verkauft haben, gleich nach der Publikation des Kesb-Gerichtsurteils als Verleger und Chefredaktor freigestellt. Welche Frage wurden Ihnen ­dazu seither am häufigsten ­gestellt?Bruno Hug: Waren die Artikel in den ON zur Kesb nun wahr oder nicht?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.