Zum Hauptinhalt springen

Vom hohen Norden an den Zürichsee

Seit Januar hält sich ein besonderer Gast am Obersee auf. Der Eistaucher aus dem Norden schaut nur selten vorbei.

Eistaucher im Jugendkleid, mit geschuppt wirkendem Rückengefieder. Gescihtet wurde dieser gefiederte Besucher Mitte Januar im Busskirch.
Eistaucher im Jugendkleid, mit geschuppt wirkendem Rückengefieder. Gescihtet wurde dieser gefiederte Besucher Mitte Januar im Busskirch.
Stefan Röllin

Er ist ein äussert seltener Gast am Zürichsee – der Eistaucher. Seine Brutheimat ist Island, Grönland und der hohe Norden des amerikanischen Kontinents. Im Unterschied zum siedlungsgesäumten Zürichsee sind die nordischen Brutgewässer kaum von der Zivilisation berührt und ein Eistaucherpaar beansprucht dort einen recht umfangreichen Lebensraum. Ein Teil der besonderen Vogelart überfliegt den Atlantik, um an europäischen Küsten zu überwintern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.