Zum Hauptinhalt springen

Fast besser als das Original

Jenseits des Gotthards glänzt es schon, diesseits muss es erst noch saniert werden. Das Modell des Schlosses Rapperswil wurde am Freitag im Swissminiatur eingeweiht.

Das Schloss Rapperswil erhält einen kleinen Bruder. Während das Original am Zürichsee verbleibt, steht am Lago di Lugano neu eine Miniaturversion.
Das Schloss Rapperswil erhält einen kleinen Bruder. Während das Original am Zürichsee verbleibt, steht am Lago di Lugano neu eine Miniaturversion.
Hannah Scharnagl
Die Delegation aus Rapperswil-Jona freut sich über das «kleine Schloss».
Die Delegation aus Rapperswil-Jona freut sich über das «kleine Schloss».
Hannah Scharnagl
Die Kosten für das Modell, ein niedriger fünfstelliger Betrag, haben sich die Stadt Rapperswil-Jona, die Ortsgemeinde, Rapperswil Zürichsee Tourismus und das Swiss Miniatur geteilt.
Die Kosten für das Modell, ein niedriger fünfstelliger Betrag, haben sich die Stadt Rapperswil-Jona, die Ortsgemeinde, Rapperswil Zürichsee Tourismus und das Swiss Miniatur geteilt.
Hannah Scharnagl
1 / 5

«Wer eine Wolke findet, bekommt ein Bier», verkündet Stadtpräsident Martin Stöckling (FDP). Das kühle Hopfengetränk wird niemand bekommen, denn im Gegensatz zum kalten, regnerischen Rapperswil scheint in Melide die Sonne von einem wolkenlos blauen Himmel. Mit einer ganzen Delegation prominenter Personen aus Rapperswil fährt Stöckling im Zug – erste Klasse inklusive Prosecco – nach Melide, um die Einweihung des Schlossmodells mitzuerleben. Mit Seitenblick auf die Sonnenbrille des Stapi bemerkt jemand anerkennend: «Solide Vorbereitung.» Stöckling – nicht auf den Mund gefallen – weiss: «Umsonst bin ich nicht Stapi geworden.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.