Zum Hauptinhalt springen

Fachhochschule St. Gallen wird auf den Boden der Realität zurückgeholt

Die Fachhochschule St. Gallen wollte nicht glauben, dass das Öffentlichkeitsgesetz auch für sie gilt. Nun hat die eigene Rekurskommission der Schule das Rektorat in die Schranken gewiesen.

Die Fachhochschule St. Gallen muss zukünftig transparent sein.
Die Fachhochschule St. Gallen muss zukünftig transparent sein.
Keystone

Die Fachhochschule St. Gallen (FHSG) muss zukünftig Transparenz schaffen. Die Zeiten der Geheimhaltung sind vorbei, das hat die schuleigene Rekurskommission entschieden. Die Schule muss sich dem St. Galler Öffentlichkeitsgesetz beugen und auf Nachfrage von Bürgern Dokumente herausrücken.

Dass sich die Fachhochschule überhaupt mit dieser Frage beschäftigen musste, hat mit Christian Gutknecht zu tun. Er ist Open-Access-Aktivist und setzt sich seit Jahren für mehr Transparenz an den Schweizer Universitäten ein. Gutknecht wollte von mehreren Schweizer Hochschulen und Universitäten wissen, wie viel Geld für Abos von Büchern und Zeitschriften an die drei grössten Wissenschaftsverlage fliessen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.