Zum Hauptinhalt springen

Elektroboliden sorgen für staunende Schüler

Die Wave Trophy besucht das Linthgebiet. Bei drei Schulhäusern präsentierten sich die Elektrofahrzeuge aus ganz Europa.

Die Wave Trophy ist zu Gast in der Region. Beim Schulhaus Hanfländer bestaunen Schulkinder den Rennboliden deSpyder der Fachhochschule Dortmund.
Die Wave Trophy ist zu Gast in der Region. Beim Schulhaus Hanfländer bestaunen Schulkinder den Rennboliden deSpyder der Fachhochschule Dortmund.
Manuela Matt
Der E-Trabant+ von Ole und Marion Hummel aus Deutschland.
Der E-Trabant+ von Ole und Marion Hummel aus Deutschland.
Manuela Matt
Ein Citysax Roadster Mic7e der Wirtschaftsförderung Sachsen.
Ein Citysax Roadster Mic7e der Wirtschaftsförderung Sachsen.
Manuela Matt
1 / 3

Die grösste Elektromobilrallye der Welt startete ihre Tour in Plauen-Vogtlandkreis in Ostdeutschland und führte durch die Städte Leipzig, Berlin, Braunschweig und Karlsruhe bis in die Schweiz. Gestern machten die rund 90 Teams Halt bei Schulhäusern in Rapperswil-Jona, Uznach und Gommiswald. Am Samstag macht die Tour Halt in Weesen und Schmerikon. Angetrieben werden die Fahrzeuge ausschliesslich mit Strom aus erneuerbarer Energiequelle wie Wind und Sonne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.