Zum Hauptinhalt springen

Einblicke in die Welt der Schnecken

250 Schneckenarten gibt es in der Schweiz. Dass die allermeisten von ihnen gar kein Grünzeug mögen, war nur eine von vielen überraschenden Erkenntnissen, die eine Exkursion des Vereins Natur Rapperswil-Jona zu bieten hatte.

Wer eine Schneckenart bestimmen will, muss vor allem die Mündung anschauen, die Stelle, wo der Körper aus dem Häuschen kommt.
Wer eine Schneckenart bestimmen will, muss vor allem die Mündung anschauen, die Stelle, wo der Körper aus dem Häuschen kommt.
Manuela Matt
Grosse Ausbeute nach wenigen Minuten: Schneckenhäuschen vom feuchten Wiesenbord.
Grosse Ausbeute nach wenigen Minuten: Schneckenhäuschen vom feuchten Wiesenbord.
Manuela Matt
Das Wiesenbord wurde gründlich nach Schnecken durchsucht.
Das Wiesenbord wurde gründlich nach Schnecken durchsucht.
Manuela Matt
1 / 5

Sie sind des Hobbygärtners Alptraum. Schnecken, die seine Setzlinge fressen und denen er mit giftigen Körnern, Bierfallen und Gartenscheren zu Leibe rücken muss. Cristina Boschi hat einen ganz anderen Blick auf die lautlosen Kriechtiere. Die Wildtierbiologin ist eine der besten Schneckenexpertinnen des Landes und sagt: «Schnecken sind mehr als Salatfresser.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.