Zum Hauptinhalt springen

Ein Haus ist zurückgeschwommen

Vor 145 Tagen wurde das altersschwache Klubhaus des Zürcher Yachtclubs nach Nuolen geschleppt. Nach der Sanierung kehrte es am Freitag wie neu zurück – wieder auf spektakuläre Weise.

Und wieder zurück: Das Klubhaus des Zürcher Yachtclubs auf dem Weg von Nuolen nach Zürich.
Und wieder zurück: Das Klubhaus des Zürcher Yachtclubs auf dem Weg von Nuolen nach Zürich.
zvg / Zürcher Yachtclub

Das einzige schwimmende Klubhaus in der Schweiz drohte abzusaufen. Das 100 Jahre alte flossartige Fundament hielt nicht mehr dicht. Wasser drang in einige der 18 Betoncaissons ein. Mehrmals lag das 125 Tonnen schwere zweistöckige Holzhaus schief am Standplatz im See zwischen Bürkliplatz und Hafen Enge. Der altehrwürdige Zürcher Yachtclub (ZYC) beschloss, diesen unwürdigen Zustand zu beenden. Für 2,5 Millionen Franken sollte das Clubhaus saniert werden. Finanziert wird die Renovation durch dreifache Jahresbeiträge der rund 400 Mitglieder und einem erhofften Zustupf vom Lotterie-Fonds.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.