Zum Hauptinhalt springen

Die Villen müssen weg vom Wasser

Die geplante Villensiedlung Nuolen See hat das Bundesgericht vor drei Jahren gestoppt. Jetzt nimmt die Gemeinde Wangen einen neuen Anlauf. Wichtigster Unterschied: Die Häuser müssen 15 Meter Abstand vom See einhalten.

Das Interesse am neuen Teilrichtplan für das Gebiet Nuolen See ist gross. Der Wangner Gemeindepräsident Daniel Hüppin (Mitte) erklärt die Details.
Das Interesse am neuen Teilrichtplan für das Gebiet Nuolen See ist gross. Der Wangner Gemeindepräsident Daniel Hüppin (Mitte) erklärt die Details.
Michael Trost

Grosses hatten die Gemeinde Wangen und die Kibag einst vor mit den zwei Kiesabbaubuchten in Nuolen am Obersee. 8500 Quadratmeter wollten sie aufschütten, um ein Wohnquartier für gehobene Ansprüche zu realisieren. Erst das Bundesgericht machte dem Vorhaben im Frühling 2015 ein Ende: Ein bestehendes Gewässer dürfe nicht für Bauzwecke aufgeschüttet werden, die Uferlinie müsse bestehen bleiben, lautete das Verdikt aus Lausanne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.