Zum Hauptinhalt springen

Die Sehnsucht nach dem Verpassten

Pink Floyd gibt es schon lange nicht mehr. Aber wer wie die englische Rockband 300 Millionen Platten verkauft hat, hinterlässt viele Fans. Diese wollen weiterhin Floyd-Sound live erleben, gespielt von Tribute-Bands – wie am Samstag in Schänis.

Crazy Diamond importierten den unvergleichbaren Pink-Floyd-Sound in die Mehrzweckhalle von Schänis und liessen die Atmosphäre einer Rockmusikära aufleben.
Crazy Diamond importierten den unvergleichbaren Pink-Floyd-Sound in die Mehrzweckhalle von Schänis und liessen die Atmosphäre einer Rockmusikära aufleben.
Manuela Matt

Zwei Mitglieder der 1965 gegründeten Pink Floyd sind bereits tot, einer verliess die Band 1985. Zehn Jahre später verabschiedete sich die erfolgreichste aller aus dem Underground stammenden Rockbands endgültig von der Bühne. Was bleibt, ist die Sehnsucht, diese Musik doch einmal wieder live gespielt zu hören.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.